Ostsee: Hier ist der ideale Urlaubsort für Familien

(Unbezahlte/Unbeauftragte Werbung)

Letztes Wochenende waren wir an der Ostsee. Der Kurzurlaub war ein Geburtstagsgeschenk von Oma und Opa, die mit uns und vor allem mit Anna ein schönes verlängertes Wochenende verbringen wollten. Da Opa den Urlaub gebucht hat, haben wir uns mit der Urlaubsplanung nicht weiter befasst und uns überraschen lassen.

Als wir ankamen, war ich sofort verliebt in diesen kleinen Ort. Gelandet sind wir im Strand Resort Markgrafenheide, der perfekt für Familien geeignet ist. Schön fand ich, dass die zahlreichen Häuser, die zum Resort gehören, von einem Waldgebiet umgeben sind. Natur pur sozusagen: Hier der Wald und ein paar Meter weiter der traumhafte Strand. 

Die Häuser bzw. Ferienwohnungen sind angelegt wie eine Siedlung. Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist es toll, dass die Kleinen gleich rauslaufen können und draußen keine Gefahren auf sie lauern. Da wir im Erdgeschoss eine Wohnung angemietet haben, konnte Anna so zu Oma und Opa rüber laufen oder auf der Wiese Ball spielen. 

Was das Resort noch für Familien perfekt macht, ist der große Spieplatz mit einer riesigen Rutsche und echten Booten, in denen die Kinder klettern und Seefahrer spielen können. Gleich neben dem Spielplatz befindet sich ein Tiergehege mit Ziegen und Kaninchen, die gestreichelt und gefüttert werden dürfen. Für kleine Kinder gibt es auf dem Gelände ein Märchenzimmer mit einem kleinen Hexenhaus, einer Rutsche und einem Bällebad. Ich hatte ein richtiges Problem, Anna aus dem Zimmer zu bekommen, wenn wir los mussten.

Zum Glück hatten wir tolles Wetter. Im Mai ist das ja immer so eine Sache und besonders an der Ostsee. Aber wie das Leben so spielt hatten wir Glück und konnten den Strand genießen. Gleich als wir ankamen, sind wir am frühen Abend zum Strand gegangen, damit Anna etwas spielen konnte. Sie war so begeistert, als sie zum ersten Mal (bewusst) das Meer und den vielen Sand gesehen hat.

Am nächsten Tag haben wir einen Strandtag eingelegt. Für den Urlaub haben wir uns extra einen Bollerwagen (Werbelink) gekauft, der super praktisch war. Tasche gepackt, Essen und Trinken verstaut, Buddelzeug eingepackt und Kind in den Wagen gesetzt und los ging es zum Strand. Nur der kleine Kopf hat noch aus dem Bollerwagen herausgeguckt. Anna hatte Spaß.

Zum ersten Mal hat sich Anna lange alleine beschäftigt und im Sand gespielt. Fast den halben Tag hat sie so verbracht. Dass sie sich so lange alleine beschäftigt, passiert sonst nie. Sie ist ein kleiner Wirbelwind und hält uns immer auf Trab. Wir müssen ihr ständig hinter her, um sie von irgendwelchen Dummheiten abzuhalten. Der Strand und das Meer hatten wohl eine faszinierende Wirkung. So konnten wir auch mal entspannen. 

Am letzten Tag haben wir beschlossen nach Warnemünde zu fahren. Mit der Fähre sind wir dann rüber (dauert nur fünf Minuten), um uns den Leuchtturm anzusehen und ein Fischbrötchen zu essen. Leckeren und frischen Fisch gibt es am Fischimbiss bei Min Hering. Den Familienbetrieb mit Herz und Tradition gibt es schon seit 1991.

Den Abend haben wir gemütlich im Restaurant am Meer (gehört zum Ressort) ausklingen lassen. Der Ausblick war herrlich. Das Essen schmeckt hier hervorragend und das Personal ist sehr freundlich, vor allem zu den kleinen Gästen.

Zum Abschluss sind wir das letzte Mal zum Strand gelaufen, um uns den Sonnenuntergang anzuschauen. Ein perfekter Abschluss, um das verlängerte Wochenende zu beenden.

Ich wünsche dir einen guten Wochenstart!

Leave a Reply

*