DELFI, PEKIP, PIKLER – Was ist das?

In Berlin gibt es viele Angebote für Kinder und Eltern. Jeder Bezirk bietet zahlreiche Kurse an, wie zum Beispiel Krabbelgruppen, Basteln, Spielen, Singen, Bewegen und Turnen. Es gibt Kinderyoga, aber auch DELFI, PEKIP und PIKLER. Die letzten drei Kurse sind nicht jedem geläufig, deshalb möchte ich sie hier etwas erklären, auch deshalb, weil ich dieses spezielle Kinderangebot sehr gut für die Entwicklung der Kinder finde. In Polen sind diese Kurse weniger bekannt, jedenfalls habe ich noch nicht gehört, dass sie jemandem aus meiner (in Polen lebenden) Verwandtschaft was sagen.

DELFI

DELFI ist ein Kurs, der für Kinder im ersten Lebensjahr angeboten wird.  In einer Gruppe von sechs bis acht Kindern (die ungefähr im selben Alter sind) lernen Eltern, die wachsenden Fähigkeiten ihres Kindes auf spielerische Weise zu unterstützen. Der Raum, in dem der Kurs stattfindet, ist mollig warm. So können die Kinder sich nackt oder mit einer Windel bekleidet frei bewegen. Ziel ist es, durch spielerische Anregungen die Bewegungs- und Sinnesentwicklung des Babys zu fördern und die Beziehung zwischen Mutter und Kind zu stärken. Papas sind auch willkommen, sind aber eher die Ausnahme.

Im Kurs wird gesungen, man lernt Halte- und Tragegriffe, die Kindern lernen Finger- und Berührungsspiele und haben Spaß. Eltern können sich hier austauschen, ihre Probleme mit dem Baby besprechen, bekommen Tipps und Anregungen von den anderen Eltern und können Freundschaften knüpfen. Der Kurs soll den Eltern mehr Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind geben. Das Kind soll von den Eltern unterstützt werden, in seiner eigenen Geschwindigkeit seinen Weg zu gehen und sich zu entwickeln. 

DELFI setzt sich aus den Begriffen Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen und Individuell zusammen. Babys sind aktiv, neugierig und lernfähig. Sie sammeln Eindrücke und möchten ihre Welt entdecken. Sämtliche Bewegungen, jede Berührung und alle Geräusche regen die Wahrnehmung an und führen zu wichtigen Verknüpfungen im Gehirn. Babys entwickeln 80% des Denkens im ersten Lebensjahr. Nie wieder entwickelt sich ein Baby so schnell wie im ersten Lebensjahr.

PEKIP

Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist ähnlich wie DELFI. Der Kurs richtet sich auch an Kinder im ersten Lebensjahr. In der Gruppe werden Eltern unterstützt zu ihrem Baby zu finden, das heißt, das Baby in seiner momentanen Situation und seiner Entwicklung wahrzunehmen, zu begleiten und zu fördern. Die Beziehung zwischen Baby und Eltern soll gestärkt werden. In der Gruppe kann man sich mit den anderen Eltern austauschen, Kontakte knüpfen und gegenseitig ermutigen, mit schwierigen Situationen umzugehen.

PIKLER

Emmi Pikler (1902-1984), nach der das Programm benannt wurde, war eine ungarische Kinderärztin und Pädagogin. Sie war der Überzeugung, dass jedes Kind sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung hat. Seine Autonomie, Individualität und Persönlichkeit können sich entfalten, wenn seine vielfältigen Kompetenzen erkannt und respektiert werden. Wenn sich Eltern ihrem Kind zuwenden und achtsam sind, fühlt es sich geborgen und sicher und kann seine Selbständigkeit und Selbstverantwortung beim Bewegen und Spielen genießen.

Der Kurs ist für Kinder 0 bis 3 Jahren. In ruhiger und aufmerksamer Atmosphäre finden Kinder Zeit, ihre eigenen Interessen in Spiel und Bewegung nachzugehen. Die Kinder können mit ausgewählten Spielmaterial spielen, das auf das Entwicklungsniveau des Kindes abgestimmt ist. Wenn die Kinder mit anderen Kindern spielen, erweitern sie ihre sozialen Erfahrungen, lernen Konflikte eigenständig zu lösen. Die Eltern können im Kurs beobachten, wie die Kinder die Spielgegenstände erforschen, können sich austauschen und Kontakte knüpfen.

Die Grundlage des Kurses ist die respektvolle Haltung gegenüber den Kindern, die für die Frühpädagogik Emmi Piklers kennzeichnend ist.

In der kostenlosen Zeitschrift kidsgo kannst du nach passenden Kursen für dich suchen.  Die Zeitschrift liegt zum Mitnehmen bei Frauenarzt- und Kinderarztpraxen, Kranken- und Geburtshäusern, Beratungsstellen, Einwohnermelde- und Standesämtern und Jugendämtern aus.  Hier kannst du die Postleitzahl deines Wohnbezirks eingeben und schauen, wo die Zeitschrift in deiner Nähe kostenlos ausliegt. Oder du schaust online nach entsprechenden Kursen.

Tipp: Beim Kinder- und Jugendgesundheitsdienst  kannst du einen Gutschein in Höhe von 40,00 € beantragen und ihn für die Kurse nutzen. Den Gutschein erhalten allerdings nur Familien, die finanziell nicht gut aufgestellt sind. 

Leave a Reply

*