Wesołych świąt – Heiligabend in Polen

Heiligabend ist das wichtigste Fest in Polen. Man glaubt, dass der Ablauf des Tages für das gesamte Folgejahr entscheidend ist, daher wird viel Wert auf einen ruhigen und besinnlichen Tag gelegt.

Am Morgen wird der Tannenbaum mit der Familie geschmückt und die letzten Vorbereitungen getroffen. Den ganzen Tag über wird bis zum Abendmahl gefastet und vor allem auf Fleisch verzichtet.

Tradition ist es ein kleines Geldstück unter die Teller zu legen, in der Hoffnung, dass man vor Armut geschützt wird. Ein zusätzliches Gedeck wird hingelegt, dass an die Verstorbenen erinnern soll. Es dient auch für einen unerwarteten Gast oder Bedürftigen, der eventuell an die Tür klopfen könnte.

Erst wenn der erste Stern am Himmel erscheint, wird gemeinsam gegessen. Das kann schon mal erst gegen 17:00 Uhr sein. Bevor die leckeren Speisen vertilgt werden, reicht man sich die Oblate. Sie wird als Zeichen der Versöhnung, Liebe, Freundschaft und des Friedens miteinander geteilt.

Der polnischen Legende nach können Tiere am Heiligabend zu den Menschen sprechen. Deswegen wird die Oblate auch mit Haustieren geteilt. Hier wird allerdings nicht die weiße Oblate genommen, die mit den Menschen geteilt wird, sondern eine bunte. 

Zu Essen gibt es zwölf Gerichte die symbolisch für die Monate eines Jahres und für die zwölf Apostel stehen. Heute wird die Zahl der Gerichte nicht immer eingehalten. Man glaubt aber immer noch daran, dass mehr Gerichte für das nächste Jahr mehr Wohlstand für die Familie bringen sollen.

Barszc

Nudeln mit Mohn

Pieroggen

Traditioneller Salat

Fisch eingelegt mit Möhre

Alle Gerichte sollten probiert werden. Die Speisen sind fleischlos, dennoch sehr üppig und lecker. Als Vorspeise gibt es Rote-Beete-Suppe (Barszcz) mit Klöschen oder Pilzsuppe. Als Hauptspeise werden Fischgerichte wie Hering, Karpfen oder eingelegter Fisch in Möhren serviert. Dazu gibt es Nudeln mit Mohn, Piroggen mit Pilzen oder Sauerkraut und den traditionellen Salat. Zum Dessert wird Käsekuchen (Sernik) oder Piernik (Lebkuchen) gegessen. 
Tradition ist es nach dem Essen eine Fischgräte oder Fischschuppe ins Portemonnaie zu stecken, die für Glück und Wohlstand im nächsten Jahr sorgen soll. Nach dem Essen werden die Kinder beschert und Weihnachtslieder gesungen. 
Beendet wird der Abend meistens mit der Mitternachtsmesse, der Pasterka, zu der die ganze Familie gemeinsam geht.
Wesołych świąt

Welche Bräuche sind dir wichtig an Heilig Abend?

Leave a Reply

*