Wochenende am Meer – Ahlbeck und Swinemünde

Sand an den Füßen, mit einem Eis in der Hand an der Promenade entlang spazieren, dem Meeresrauschen lauschen und dabei die Seele baumeln lassen –  das ist Strandurlaub für mich. Ein verlängertes Wochenende einfach mal weg, um Energie zu tanken: Das kann man super in Ahlbeck. Es ist ein schöner Ort, um das Meer zu genießen und zur Ruhe zu kommen. Da die polnische Grenze nicht weit weg ist, trifft man hier viel gut gelaunte polnische Arbeiter in den Hotels und in der Gastronomie.

Von Berlin aus ist es nicht weit, ca. vier Stunden benötigt man mit dem Auto nach Ahlbeck. Einfach ein paar Sachen packen und los gehts. Weg vom Alltagsstress, um die Akkus aufzutanken.

In der Umgebung kannst du einiges unternehmen wie eine Schmetterlingsfarm besuchen, Sandskulpturen bestaunen oder ein Haus besuchen, das Kopf steht.

Am Abreisetag haben wir einen Abstecher nach Swinemünde gemacht. Der Ort ist ca. 2 bis 5 Kilometer von Ahlbeck entfernt, also ein Katzensprung. Dort angekommen, sind wir kurz über den Polenmarkt geschlendert, um ein paar Schnäppchen zu schlagen, um dann an der Promenade entlang zu laufen und etwas Leckeres zu essen, bevor es nach Hause ging.

Wenn du Lust hast, kannst du mit einer kleinen Lok den Ort erkunden.

Super lecker sind auch „Swiderki“, die es an der Standpromenade zu kaufen gibt.

Tipp: Wem die Hotelkosten in Ahlbeck (Ostsee ist teuer) für dich zu kostspielig sind, kannst du es anders herum machen. In Swienemünde übernachten, wo es deutlich günstiger ist, und eine Abstecher nach Ahlbeck machen.


Hast du auch ein schönes Wochenende am Meer verbracht? Wenn ja, welchen Strand kannst du empfehlen?

Leave a Reply

*